Was sind die Vorteile einer GmbH bzw. UG?

GmbH oder UG (haftungsbeschränkt) das sind die Unterschiede!

In Deutschland hat der sogenannte Papierkram die Oberhand. Ob ein Antrag beim Bauamt oder die Gründung eines Unternehmens. Und da sind wir schon bei dem Thema. Unternehmensgründung.

Um ein eigenes Unternehmen zu gründen reicht es nicht aus Geschäftsräume anzumieten oder ein Gewerbe bei der Stadt anzumelden. Vorab sollte klar sein, unter welcher Gesellschaftsform das Unternehmen laufen soll.

Die bekanntesten Gesellschaftsformen sind GmbH und UG (haftungsbeschränkt). Bei beiden Gesellschaftsformen gibt es Unterschiede und aus diesem Grund sollten sich Gründer damit gut auseindersetzen. Eine Kanzlei die sich mit dem Thema GmbH Gründung bzw. UG Firmengründung auseinandergesetzt hat ist MW Legal.

Gesellschaftsform GmbH

Diese Gesellschaftsform wird sehr hoch angesehen. Das gilt aber nicht nur für Deutschland, sondern auch im Ausland. Sobald die Anmeldung im Handelsregister erfolgt, dann muss nur die Hälfte vom Stammkapital eingebracht werden. Der restliche Betrag wird zu einem späteren Zeitpunkt von der Gesellschaft angefordert. Geschieht dies nicht, dann wird die Summe zu einem Insolvenzverfahren fällig.

Das Stammkapital muss aber nicht finanziell erbracht werden. Den eine solche Summe ist gerade zu Anfang für viele nicht tragbar. Aus diesem Grund gibt es die sogenannte Sachgründung. Damit kann das Stammkapital über Fahrzeuge oder auch Grundstücke erbracht werden. Hierzu wird aber ein Gutachter rausgeschickt, der den einzelnen Wert einschätzt.

Nachteile dieser Gesellschaftsform ist das hohe Mindeststammkapital von 25.000 EUR. Das ist die Hürde, weshalb sich viele Unternehmensgründer gegen eine GmbH entscheiden. Hinzukommt der hohe Aufwand der Anmeldung. Denn hier müssen Rechten, Pflichten und Zuständigkeiten gerklärt werden.

Gesellschaftsform UG (haftungsbeschränkt)

Die UG ist die vereinfachte Form von einer GmbH. Als Stammkapital reihen gerade mal ein Euro aus und schon wird eine Kapitalgesellschaft mit Haftungsbeschränkung gegründet. Wird bei der Gründung das Musterprotokoll genutzt, dann fallen zeitgleich nur geringe Notarkosten an. Voraussetzung ist ein Geschäftsführer und drei Gesellschafter. Einen Überblick können Sie sich auf http://mw-legal.de/unsere-leistungen/gesellschaftsrecht/ verschaffen.

Bei der Gründung einer UG muss zwar kaum Kapital erbracht werden und auch der Eintrag ist viel günstiger, allerdings gibt es bei der UG einige Nachteile. Bei einer GmbH kann eine gesamte Gewinnausschüttung erfolgen. Dies ist bei der UG nicht möglich, denn man ist Haftungsbeschränkt.

Bei der UG besteht ein Rücklagenzwang, es müssen rund 25 % zurückgelegt werden. Wird ein Mindeststammkapital von 25.000 EUR erreicht dann wird die UG in eine GmbH umgewandelt. Womit auch die Beschränkung bei der Gewinnausschüttung entfällt.

GmbH oder UG (Haftungsbeschränkt)

Jetzt haben wir zwei der bekanntesten Gesellschaftsformen und angehende Unternehmer stehen vor der Frage, welche nun die passende für Sie sei. Um von Anfang an direkt auf Gewinn zu fahren ist nur die GmbH von Vorteil. Diese wird hoch angesehen und auch eine komplette Gewinnausschüttung ist möglich. Allerdings scheitert es an den formellen Sachen wie der Eintragung und dem Mindeststammkapital von 25.000 Euro können von Gründern selten getragen werden und auch für die Sachgründung muss ein Fahrzeug oder Grundstück mit diesem Wert nachgewiesen werden. Nehmen wir aber an das alles passt.

Das formelle wird erledigt und auch das Mindeststammkapital von 25.000 Euro wird aufgebracht, dann steht noch die Frage im Raum ob sich die Geschäftsidee erfolgreich umsetzten lässt. Als Alternative gibt es noch die UG (haftungsbeschränkt).

Nahezu risikolos denn das Mindeststammkapital kann auch nur einen Euro betragen und die Anmeldung selber gibt es ebenfalls für lau. Und wenn die Geschäftsidee nicht erfolgreich läuft dann ist das Risiko gleich null. Aber es gibt auch Nachteile. Der größte ist der negative Status. Wenn ein Unternehmen mit einer UG auf andere Partner zugeht, dann gibt es skeptische Blicke.

Denn eine UG bedeutet auch zeitgleich, das nur geringe Finanzen zur Verfügung stehen, dies gilt aber nicht nur für Partner, sondern auch Banken, die ungern einen Kredit an eine UG vergeben.

Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.